Der Hechelkurs

Geburtsvorbeiteitungskurs - Quelle: JMG / pixelio.de

Als pflichtbewusster, mein Frau liebender Erstlings-Vater habe ich keinen Moment gezögert, als die Frage auf kam „Du gehst doch mit zum Geburtsvorbereitungskurs?“ – Ok zugegeben, vielleicht eine Millisekunde. Aber wem wird bitte warm ums Herz, wenn er sich vorstellt hechelnd und stöhnend auf einer Matte zu sitzen? Und da frage ich nicht nur die Männer.

Aber als kompletter „Newbee“ im Bereich Geburten wollte ich mich so gut es geht auf das vorbereiten, was uns im Kreisssaal erwarten wird. Denn auch wenn wir in der Zukunft leben, die schmerzvolle Geburt ist immer noch die Sache der Frau. Wir Männer können nur anfeuernd, sowie hilflos daneben stehen. Da ist es mehr als ein Akt des guten Willens, wenn wir uns den seelischen Schmerzen aussetzen, die einem während 6 Sitzungen á 2 Stunden Geburtsvorbereitungskurs widerfahren können. Der ganze Spaß kostet uns Männer schlappe 80€, die Kosten für die Frau übernimmt die Krankenkasse. In Zeiten von Familienzimmern, „bondenden*“ Vätern und einer steigenden Zahl von Männern in Elternzeit, könnten die Kassen sich auch so langsam mal anpassen. Aber hier ist das letzte Wort von meiner Seite aus noch nicht gesprochen 😉

Der Kurs wurde von Hebamme Susanne aus dem örtlichen Krankenhaus geleitet. Sie hat, um es positiv zu formulieren, viel Erfahrung in ihrem Beruf. Ob Ihre Informationen den letzten Erkenntnissen der Medizin entsprechen, kann ich nicht sagen. Was sie uns erklärte, klang alles vernünftig und entsprach auch dem, was wir im Vorfeld hier und da mal aufgeschnappt hatten. Überhaupt nicht mehr zeitgemäß waren allerdings ihre Unterlagen. Das Formular für die Daten der Krankenkasse war total schief und die Schwangerschafts-Tipps noch mit der Schreibmaschine geschrieben. Beides als Kopie von der Kopie von der Kopie von der Kopie! Auch wenn Sie nicht zur Generation der Digital-Natives gehört, hätte ich da doch mehr erwartet. Insgesamt machte sie den Eindruck, als improvisiere sie größten Teils. Es wirkte des öfteren doch etwas unstrukturiert und sie kam schnell vom Thema ab. Das war immer dann besonders nervig, wenn wir Paare uns für ein paar Atemübungen in Stellung gebracht hatten, Susanne dann aber noch einmal 15 Minuten zu erzählen begann. Auch wirkten ihre Ausführungen oft sehr langatmig, so dass ich abschließend das Gefühl hatte, man könnte den Stoff auch auf 2 Doppelstunden zusammen dampfen. Aber Schwangere soll man ja nicht hetzen und ein wenig Entspannung tut nicht nur ihnen gut. Apropos Entspannung. In der Theorie sollte jede Kurseinheit mit einer Entspannungsübung abgeschlossen werden. Das ist in unserem hektischen Alltag auch gar nicht mal verkehrt. Was braucht man zur Entspannung? Richtig, RUHE! Das heißt, kein dauerhaftes Kichern, umherlaufen, aufräumen, Schlüsselklappern, Schuh anziehen oder auf dem Handy tippen. Einfach entspannt daliegen und mal 5 Minuten abschalten. Das schien für einige Teilnehmer die größte Herausforderung des Kurses zu sein. Traurig!

So war es dann auch nicht verwunderlich, dass die Hälfte des Kurses zum zweiten Termin gar nicht mehr erschien. Wir haben uns unserem Schicksal ergeben und den Kurs bis zum Ende durchgezogen. Was aber auch daran lag, dass wir etwas alternativlos waren, da wir nicht gleich von der letzten Kursstunde in den Kreißsaal gehen wollten.

Trotz all der negativen Dinge, kann ich nur jedem werdenden Vater empfehlen, mit zu einem solchen Kurs zu gehen. Ihr erfahrt, wie eine Geburt im Detail abläuft und bekommt auch viele Tipps, wie Ihr Eure Frau während dieser Zeit, aber auch noch während der Schwangerschaft unterstützen könnt. Denn auch wenn auf die Frau die meiste Anstrengung zukommt, können wir Männer doch mehr tuen, als anfeuernd „Sabine, Sabine, Sabine“ rufend neben ihr zu stehen.

PS: Wieso der Kurs umgangssprachlich Hechelkurs heißt, weiß ich auch nicht. Bei uns wurde in den 12 Stunden max. 1 1/2 Minuten gehechelt.

*Wikipedia: Bindungstheorie

Bildquelle: JMG  / pixelio.de
Advertisements

Schlagwörter: , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s