Erstausstattung #2 – Der Kindersitz

Nachdem ich mich ausführlich über den Kauf des Kinderwagens ausgelassen habe, widme ich mich heute dem nächsten Thema, dem Kindersitz oder auch der Babyschale.

Falls ihr kein Auto besitzt oder nicht vorhabt Euer Kind per Auto zu transportieren, benötigt ihr natürlich keinen Kindersitz. Alle anderen, die nicht wie wir fußläufig vom Krankenhaus entfernt wohnen, benötigen spätestens auf der Heimfahrt einen geeigneten Kindersitz. Neben Marke, Farbe und Form gibt es noch weitere entscheidende Unterschiede.

Die Gruppe

Kindersitze sind in Gruppen eingeteilt. Für welches Kind welche Gruppe geeignet ist, richtet sich nach dem Alter, bzw. der Größe und dem Gewicht. Die Details könnt Ihr der nachfolgenden Tabelle entnehmen.

Es beginnt mit der Gruppe 0 für Neugeborene. Hierbei handelt es sich um sogenannte Babyschalen, in denen Euer Nachwuchs liegt. Diese Position ist optimal, so lange Eure Kinder noch nicht selbständig sitzen können. Babyschalen werden entgegen der Fahrrichtung montiert, da der Kopf der Babys im Verhältnis zum Rest des Körpers relativ schwer ist. Außerdem fehlt den Babys noch die nötige Hals und Nackenmuskulatur, die im Falle eines Crashes die Energie des Aufpralls mit auffangen kann. Neben der Gruppe 0 gibt es seit neuestem auch die i-Size Sitze. Bei diesen Sitzen sind die Kriterien für den Seitenaufprall noch schärfer. Allerdings gibt es, soweit ich weiß, zur Zeit nur einen einzigen Sitz vom Hersteller Maxi-Cosi, der diese Kriterien erfüllt.

Kindersitze Gruppen

Kindersitze Gruppen

Quelle: www.test.de

Sicherheit

Neben vielen anderen Kriterien ist die Sicherheit eines Kindersitzes sicherlich mit Abstand das Wichtigste. Der ADAC testet jährlich Kindersitze auf Herz und Nieren und veröffentlicht die Ergebnisse auf seiner Seite. Auch wenn die Testergebnisse des ADACs im letzten Jahr etwas an Glaubwürdigkeit verloren haben, ist dies aus meiner Sicht immer noch die beste Quelle. Wichtig ist hier, dass neben der Sicherheit auch Faktoren wie Bedienbarkeit, Ergonomie, Schadstoffe und Verarbeitung beurteilt werden. Somit ist der am besten getestete Sitz, nicht automatisch auch der Sicherste.

Wie sind wir nun beim Kauf vorgegangen? Für uns gab es einige Kriterien, die auschlaggebend waren.

  • Die Sicherheit – Wenn der Sitz in Crashtests nicht überzeugten konnte, kommt er für uns nicht in Frage. Ich denke, da werden mir alle zustimmen.
  • Zubehör, bzw. Unterstützung durch andere Hersteller. Wir fanden es praktisch, wenn man die Babyschale auch mal auf das Gestell des Kinderwagens montieren kann. So braucht man den Nachwuchs für den kurzen Einkauf nicht erst in die Babywanne umbetten bzw. danach wieder in die Babyschale um verfrachten. Sicherlich auch angenehmer fürs Kind, sollte es gerade schlafen.
  • Der Preis – Natürlich spare ich nicht an der Sicherheit meiner Kinder, aber die Sicherheit und der Preis müssen in einem guten Verhältnis zueinander stehen (Preis/Leistung)
  • ISOfix – Unsere beiden Autos verfügen über Isofix-Halterungen an der Rückbank. Dabei handelt es sich um jeweils zwei Ösen, die mit der Karosserie fest verbunden sind. An diese Ösen befestigt man den Kindersitz, meist mittels einer Station, auf der die Schale verankert wird. Das hat den Vorteil, dass das lästige Handtieren mit dem Sicherheitsgurt entfällt.
  • Das Design – Das Auge fährt bekanntlich mit. Sicherlich ein nachgelagertes Kriterium, vor allem für uns Männer, aber natürlich spielt das Aussehen des Sitzes auch eine Rolle und ist somit auch ein Kaufkriterium. Da unsere Familienplanung mit unserem ersten Kind noch nicht abgeschlossen ist, wollten wir ein Design, das geschlechtsneutral ist.
  • Experten-Meinung – Dieses Kriterium war uns eigentlich im Vorhinein nicht bewusst, sollte aber dann doch letztendlich den Ausschlag geben.

Aufgrund dieser Punkte kamen für uns der Römer Babysafe Plus und der Maxi-Cosi Pebble in die engere Auswahl. Der Römer schnitt in Punkto Sicherheit etwas besser ab, als der Maxi-Cosi. Adapter für den Teutonia beYou Kinderwagen gibt es für beide. Vom Design her gefiel uns der Maxi-Cosi besser. Kaufentscheidend war dann aber der Satz der Verkäuferin im Baby-Markt: „Sie wollen den Maxi-Cosi!!“ Wir waren beide etwas erstaunt, aufgrund Ihrer klaren Worte. Da sie uns aber schon bei der Auswahl des Kinderwagens so kompetent und mit einer rheinländischen Ehrlichkeit beraten hatte, haben wir ihr diesen Satz vollkommen abgenommen. Laut Ihrer Erfahrung ist die Schale von Römer zu steil, so dass die Babys zu aufrecht darin sitzen und es somit passieren kann, dass der Kopf auf die Brust fällt. Dies haben scheinbar schon viele Eltern bemängelt und deshalb den Sitz zurück gebracht (Auch in einigen Amazon-Bewertungen nachzulesen). Daher ist es der Maxi-Cosi Pebble + Family-Fix Basis geworden. Er hat auch ein nettes Detail, das wir vorerst als praktisch empfinden. Maxi-Cosi nennt es das „Easy-Out“ System. Dabei gehen die Schultergurte automatisch nach oben, sobald man sie gelöst hat. So kann man das Kind einfacher aus oder in die Schale setzen, ohne dass es sich in den Gurten verheddert. Außerdem hat die ISOfix Station eine optische wie auch akustische Signalisierung, die einem anzeigt, ob die Station und die Schale richtig montiert sind. Ich bin gespannt, ob uns das piepen irgendwann auf die Nerven geht. Beim Design haben wir uns für das Modell Confetti von 2014 entschieden. Es ist wie gewünscht geschlechtsneutral, nicht zu eintönig und das grau passt gut zum graphit-farbenen Gestell des Kinderwagens.

Am Ende möchte ich noch auf einen tollen Artikel zum Thema Reboarder verweisen. Auch wenn das bei der Erstausstattung noch nicht interessant ist, wird es spätestens dann, wenn die Babyschale zu klein wird.

Wie sind Eure Überlegungen zum Thema Kindersitze? Habt Ihr schon gute oder schlechte Erfahrungen gemacht? Ich freue mich auf Eure Kommentare.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , ,

One response to “Erstausstattung #2 – Der Kindersitz”

  1. Die Rabenmutti says :

    Lieben Dank für den Verweis 🙂 Ein schöner Artikel.Wir hatten vor unserem Reboarder den Maxi Cosi Citi und waren zufrieden. Mit dem Maxi Cosi 2waypearl sind wir noch zufriedener 🙂 Wir bleiben dem MC treu hihi

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s